Box mieten

Mieten Sie Ihre SelbstLagerBox!
Finden Sie die passende Größe mit unserem Boxenrechner.

Video abspielen

Was ist Selbstlagerbox?

>> Video abspielen
Abstellraum Selbstlagerbox

Bücher richtig lagern

Ein chinesisches Sprichwort sagt: „Alle guten Worte dieser Welt stehen in Büchern“ – und gute Worte sollten bewahrt werden. Wie aber lässt sich ein Buch als Ort der guten Worte schützen? Welche Faktoren haben eine negative Wirkung auf die Lebensdauer eines Buches?

Sonnenlicht, Sauerstoff, Wärme

Manchen Buchliebhabern ist das Phänomen bekannt, dass einige Bücher schneller und andere langsamer vergilben. Dabei ist dieser sogenannte Alterungsprozess nicht unbedingt vom Alter des Buches abhängig. Viel wichtiger ist die Frage zu klären, was für Material für die Herstellung verwendet wurde. Buchpapier wird beispielsweise aus dem Holzstoff Cellulose hergestellt. Bei diesem Entstehungsprozess wurden bis in die 80er Jahre des letzten Jahrhunderts noch oft säurehaltige Chemikalien wie Alaun verwendet, die unter Einfluss von UV-Strahlen eine zersetzende Wirkung auf das Papier haben. Die DIN ISO 9706 schreibt nun vor, dass bei der Papierherstellung keine säurehaltigen Chemikalien verwendet werden dürfen. Stattdessen werden alkalische Elemente genutzt.

Bücher, deren Papier mit der DIN ISO 9706 zertifiziert sind, können sich eines langen Daseins erfreuen und sind daher hervorragend für eine Langzeitlagerung geeignet.

Für das Vergilben und Verhärten ist noch ein anderer Stoff zuständig, der nicht so leicht ersetzt werden kann: Lignin. Dieser Stoff (lignin = lat. Holz) steckt in den pflanzlichen Zellwänden und wird bei der Papierherstellung auch als Bindemittel verwendet. Unter UV-Strahlung sowie Wärme- und Sauerstoffeinwirkung verfärbt es sich, wird hölzern und spröde.

Bücher müssen nicht nur bei Lagerung pfleglich behandelt werden.

Wie können Bücher vor UV-Strahlung geschützt werden?

Generell gilt: Je dunkler der Raum, desto besser der Schutz. Bücher sollten daher in einem abschließbaren Schrank gelagert werden.

Besonders edle Exemplare werden oft in Glasvitrinen beherbergt. Dann sollten die Glasscheiben jedoch mit Gardinen verhangen werden, um so einen Schutz vor starkem Lichteinfluss zu bieten.

Diese Maßnahmen mögen gut für die wertvollen Schützlinge sein. Wer jedoch Bücher auch als Dekorationselement für seine Wohnung ansieht und sie lieber in einem Regal aufbewahren möchte, der sollte zumindest drei Punkte dabei beachten:

 

  • Das Regal sollte nicht zu nah am Fenster platziert werden.
  • Schutzumschläge (wenn vorhanden) bleiben um die Bücher. Sie sind dazu gedacht, Fremdeinwirkung von dem Buch fernzuhalten.
  • Die eigentlichen Lesewerke sollten so ins Regal gestellt werden, dass der Buchrücken zu sehen ist.

 

Wer seine Bücher in Regalen aufbewahrt, wird kurz oder lang zum Staubtuch greifen müssen. In Nikotinhaushalten und Wohnungen mit offenen Küchen steigt zudem die Gefahr von Vergilbung und Verfettung.

Wie sollten Bücher im Schrank oder Regal stehen?

Bücher sollten so platziert werden, dass sie sich gegenseitig stützen. So wird vermieden, dass sich Buchdeckel und -rücken verbiegen. Taschenbücher, deren Haltbarkeit aufgrund der minderwertigen Bindung sehr begrenzt ist, können mit Laminierfolie gestärkt werden. Buchstützen helfen, die Bücherreihen stabil zu halten.

Wenn Platz und Möglichkeit bestehen, ist zu empfehlen, die Bücher statt nebeneinander zu stellen aufeinander zu legen. Da Bücher sehr gewichtig sein können, muss darauf geachtet werden, dass die unteren Lesewerke die höchste Stabilität besitzen.

Raumfeuchtigkeit und Schimmelbefall

Bücher lieben es kühl und trocken. Trockene Räume (wie z.B. Abstellräume) sind dafür geeignet. Eine Luftfeuchtigkeit bis 60 Grad ist akzeptabel, höher dürfte sie aber nicht liegen. Bei zu hoher Konzentration werden Pappe und Papier mit der Zeit feucht, wellig und leichter angreifbar. Im schlimmsten Fall droht Schimmelbefall. Von einer Buchaufbewahrung im Keller ist daher abzuraten. In der Regel kann dort eine höhere Raumfeuchtigkeit als in einer Wohnung auftreten. Zudem sind dort häufig Schädlinge anzutreffen.

Nahrungsquelle Buch

Papier ist gebundenes Gewebe und steht somit, ebenso wie Textilien auch, auf dem Speiseplan von Motten, Larven, Silberfischen und einigen Lausarten. Wer Bücherläuse an seinen Büchern findet, sollte als Nächstes nach Schimmelspuren suchen. Oft werden Läuse durch diese Pilze angezogen, die sie zunächst als Nahrungsquelle nutzen, bevor sie sich dem Papier widmen. Silberfische, Kleidermotten bzw. die gefräßigen Larven bevorzugen das Buch.

Schädlinge fangen meist am Schnitt an zu nagen, da er am leichtesten zu zersetzen ist. Ein Befall ist daher gut an diesen Flächen zu erkennen. Meist zieht sich eine weiße bis hellbraune Spur über die betroffene Stelle.

Was tun gegen Schädlinge?

Vor Kleidermotten schützen spezielle Pheromonstoffe, die jedoch nur diese Motten vom Buch fernhalten. Die Stoffe sind meist in kleinen Säckchen im Drogeriemarkt zu erwerben. Eine natürliche Pflanze, deren Duft Motten nicht besonders mögen, ist der Lavendel. Ein paar Tropfen Lavendeltinktur auf Tüchern, die neben die Bücher gelegt werden, reichen aus, die Insekten fernzuhalten.

Für eine gänzlich geruchsneutrale Methode werden Gingkoblätter verwendet, indem in jedes zu schützende Buch ein Blatt dieses Baumes gelegt wird.

Bücher können mit Ginkoblättern vor Schädlingen geschützt werden.

Bücher richtig lagern

Generell gehören zum Lagern vorbereitete Bücher in dokumentechte Klarsichtfolien oder ähnliche Aufbewahrungsutensilien. Idealerweise wird auch die Luft, zum Beispiel mit einem Vakuumsauger, aus den Verpackungen entnommen. So sind sie bis auf Weiteres vor Sauerstoff geschützt. Ein paar Gingkoblätter in jedes Buch oder Mottensäckchen in vorgesehene Bücherkisten vermindern das Risiko von Schädlingsbefall. Danach kommen die Bücher in einen dunklen Raum, in dem sie kühl und trocken gelagert werden.

Aus dem Lager in den Transport – Bücher richtig transportieren

Bevor man Bücher auf die Reise schickt, werden sie  entsprechend präpariert. Da sie leicht zerkratzbar und schnell zu beschädigen sind, sollten sie zuvor mit Seidenpapier oder Luftpolster eingeschlagen werden. Mögliche Beschädigungen am Einband des betroffenen Buches sowie  gemeinsam transportierter Werke werden so verhindert.

Anschließend kommen die eingepackten Bücher in stoßfeste und feuchtigkeitsabweisende Behältnisse. Das können Koffer, Bücherkartons oder Plastikkästen sein. In diesen Boxen müssen die Bücher so fixiert werden, dass ein Herumrutschen während des Transports ausgeschlossen ist. Zum Fixieren der Bücher bzw. zum Verstopfen möglicher Zwischenräume, die durch das Aufeinanderstapeln entstehen können, wird Packpapier oder Luftpolster verwendet. Die Behältnisse sollten nicht randvoll gefüllt werden. Kisten mit Büchern können schwer sein und sind im vollgepackten Zustand kaum zu tragen. Je nach Behältnis kann auch Box oder Koffer in Mitleidenschaft gezogen werden.
Umzugsfirmen und Lagerzentren bieten daher oft spezielle Bücherkisten. Sie bestehen aus dreifach gepresster stabiler Wellpappe und sind sowohl mit ineinander verschließbaren Seitendeckeln versehen als auch mit einem stabilen Boden verstärkt. Eine Bücherkiste kann gut 40 kg Bücher tragen, ohne dass der Boden bricht.

An ihrem Zielort angekommen, werden sie von ihren Verpackungen befreit und nach Möglichkeit an einen schattigen, trockenen und kühlen Ort platziert.

 

Bilder

“Bücher”: © photogl – Fotolia.com

“lagern-buch-gingko”: © Yantra #24888226 – Fotolia.com

Kategorie: Wissen 2 Kommentare »

2 Reaktionen zu “Bücher richtig lagern”

  1. David

    Vielen Dank für den interessanten Artikel! Ich habe eine große Büchersammlung und muss jetzt in eine kleinere Wohnung ziehen. Jetzt bin ich am überlegen was ich mit meinen Büchern machen soll. Verkaufen ist für mich keine Option. Bin jetzt am überlegen, wo ich die einlagern kann. Geringe Luftfeuchtigkeit, licht geschützt und am Besten versichert sind für mich die Auswahlkriterien. Bin bei meiner Suche auf ein Selfstorage (http://www.selfstorage-verband.de/) gestoßen. Das müsste doch eine gute Möglichkeit zur Lagerung sein oder?

  2. andreas stecker

    Kunststoffboxen sind auf jeden Fall sehr nutzvoll, wenn man Bücher lagern will. Danke für die Tipps. Zum glück habe ich viele Ginkoblättern auch. VG


Kommentar schreiben